22.05.20

Hin und nicht weg | Lisa Keil



Rob Schürmann ist als Tierarzt Tag und Nacht im Einsatz, und die Herzen der Tierbesitzerinnen fliegen ihm zu. Er will nur eine, aber die heiratet einen anderen.
Anabel aus Berlin tritt den Aushilfsjob in der Praxis Schürmann mit gemischten Gefühlen an. Schließlich passt sie mit ihren Tattoos und ihrem selbstbewussten Auftreten nicht ins beschauliche Neuberg und schon gar nicht an die Seite des charmanten Tierarztes.
Zwischen Hufverbänden und Pfotenoperationen geraten die beiden immer wieder aneinander. Und kommen sich näher.
Doch plötzlich steht ein dramatischer Notfall zwischen ihnen und ändert alles.
(Text & Cover: © S. Fischerverlage; Foto:  © N. Eppner)


Nachdem ich so gerne "Bleib doch, wo ich bin" gelesen habe und darin Tierarzt Rob als Lieblingsfigur entdecken konnte, war für mich klar, dass ich seine Geschichte unbedingt lesen möchte. Ich habe sie geliebt!

Innerhalb weniger Leseeinheiten war "Hin und nicht weg" verschlungen. Ich mochte das Buch gar nicht zur Seite legen, weil die Zeit mit Rob und Anabel so schön war. Trotz kleiner Voraussehbarkeiten hat mich ihre Geschichte so gefesselt und begeistert.

Anabel flieht aus Berlin, als sie vor einem Streit mit ihren Bewohnern steht. Weglaufen, wenn es kompliziert wird, ist so ihr Ding und bisher hat es noch gut funktioniert. Dass es sie ausgerechnet in die Pampa verschlägt, damit hat sie nicht gerechnet. Die Möglichkeit dort Geld bei Tierarzt Robert Schürmann zu verdienen, kommt ihr ganz gelegen. Sie hat einige Schulden bei ihrem Vater, dem Menschen, von dem sie eigentlich nicht mehr abhängig sein möchte. 

Rob kämpft mit seinen Gefühlen für Kaya. Seine Traumfrau hat ihren Traummann geheiratet und Rob vergräbt sich wie immer in Arbeit. Die hilft ihm auch bei den anderen Problemen, die ihn gerade belasten. Für die Tierarztpraxis sieht es finanziell gar nicht gut aus und mit seiner Mutter hat er auch Ärger. Ob er in dieser Situation ausgerechnet so einen verrückten Wirbelwind wie Anabel gebrauchen kann?

Natürlich mischt auch in diesem Teil die eigensinnige Kaya ordentlich mit, aber der Fokus liegt auf Rob, dem sympathischen Tierarzt, dem sicher nicht nur mein Herz zufliegt. Neben den üblichen Schwierigkeiten mit Patienten, muss er sich mit seinem eigenen Privatleben auseinandersetzen. Mit seiner unerfüllten Liebe, aber auch mit seiner Vergangenheit, mit dem Erbe seines Vaters, das er so selbstverständlich übernommen hat. 

Es ist etwas schade, dass ich bis Sommer 2021 warten muss, bis ich wieder Zeit mit Kaya, Lars, Rob und Anabel verbringen kann. Dann erscheint ein weiterer Roman aus deren Leben. Besuchen würde ich die sympathischen Charaktere aber gerne jede Woche.



Buchinfo:

432 Seiten
Taschenbuch 9,99 €


Rezensionen: © 2020, Nanni Eppner

Keine Kommentare:

Kommentar posten

Hallo,
schön, dass du hier her gefunden hast. Ich freue mich über deinen Kommentar.
Mit dem Absenden deines Kommentars gibst du dich einverstanden, die bestehenden Datenschutzbestimmungen (s. entsprechende Seite auf meinem Blog) zu akzeptieren.
Liebe Grüße,
Nanni