31.07.19

[Monatsrückblick] Juli

Heute ist endlich mal wieder ein sonniger, aber etwas kühlerer Tag. Der Juli hingegen war ja fast ausschließlich heiß. Zu heiß zum Denken. Zu heiß zum Lesen.

Gefühlt hat sich der Juli so sehr gezogen wie die heißen Nächte, ohne dass wir viel erlebt oder viel geschafft haben und so hinterlässt er ein irgendwie seltsames Gefühl. Ich freue mich auf den August, in dem uns der erste Geburtstag der kleinen Raupe bevorsteht (ich kann noch gar nicht richtig fassen, dass sie schon 1 Jahr alt wird) und die Kinder und ich einen Kurzurlaub bei meiner Freundin Eva machen werde, zu dem auch meine liebe Tine hinzustoßen wird. Spannend wird es auch, weil die Räubertochter demnächst in den Kindergarten gehen wird und wir unsere Struktur und unseren Tagesablauf nochmal ganz neu sortieren müssen. Ich selbst bin schon ein kleines bisschen aufgeregt, die Räubertochter ist noch ganz entspannt.




JULI:

44) "Weltenwanderer 02: Die Verzauberung der Schatten" | V. E. Schwab | Fischer Tor
45) "Die Königin der Schatten" | Erika Johansen | Heyne
46) "Waffenschwestern. Das erste Buch des Ahnen" | Mark Lawrence | Fischer TOR
47) "Ein Sommer in Brandham Hall" | L.P. Hartley | Eisele

HÖRBÜCHER:
  • "Sommer in der kleinen Bäckerei am Strandweg" | Jenny Colgan (Sprecherin: Vanida Karun) | Osterworld
  • "Weihnachten in der kleinen Bäckerei am Strandweg" | Jenny Colgan (Sprecherin: Vanida Karun) | Osterworld

Ich bin mit viel Motivation und hohen Ansprüchen in den Lesejuli gestartet, und habe ihn eher gefrustet hinter mir gelassen. 






Für den Juli hatte ich mir 6 Fantasyromane (#phantastikfive) aus meinem Regal geholt, von denen ich mindestens 5 lesen wollte. Geschafft habe ich leider nur 3. 




Meinen Favoriten kann ich gar nicht so genau benennen. "Die Verzauberung der Schatten", der zweite Band der Weltenwanderer Trilogie, hat mich extrem mitgerissen. Ich war so begeistert, dass ich danach fast in eine Leseflaute stürzte, und es der Nachfolger "Die Königin der Schatten" echt schwer hatte. Mit diesem Buch bin ich leider nicht richtig warm geworden. Die Autorin hat sehr interessante Ideen, aber Sprache und Protagonistin waren eher nicht meins. Ganz anders "Waffenschwestern", das mich mit einer tollen Schreibe und Figuren mit Charakter, Ecken und Kanten, begeistern konnte. 





Abseits der Phantastik habe ich "Ein Sommer in Brandham Hall" als eBook gelesen. Ein Roman, der 1900 spielt und eine Art Coming-of-Age Geschichte ist. Besonders überrascht war ich, wie sehr mich die Sprache fesseln konnte. Eine Rezi dazu folgt in Kürze.






Gehört habe ich Band 2 und 3 der kleinen Bäckerei am Strandweg. Rezensieren werde ich die Romane nicht, aber ich kann sie jedem empfehlen, der nach Wohlfühlgeschichten mit Dramatik und Tiefgang sucht. Sehr sympathische Protagonisten, eine traumhafte Kulisse und ein ver(w)irrtes Papageientauchermännchen, runden die Geschichten um Bäckerin Polly perfekt ab.

Wie war dein Lesemonat Juli? Konntest du deine persönlichen Erwartungen erfüllen oder war es auch dir viel zu heiß zum Lesen?


Bilder aus dem Räuberleben:


Disteln sind einfach wunderschön. Ich freue mich, dass es bei uns so viele gibt, weil sie eine gute Nahrungsquelle für Schmetterlinge, Bienen und andere Insekten bieten.

#Sonntagsglück: einfach mal die Wanderpläne über den Haufen schmeißen und statt 15km nur 5 laufen. Dafür viel essen, entspannt herumsitzen und gute Gespräche mit Freunden führen.

Bienentränke.
Bienen benötigen sehr viel Wasser. Vor allem jetzt im Sommer, wenn es so heiß ist.
Eine Bienentränke ist ganz schnell gebaut: 1 flache Schüssel zu 1/3 mit frischem Wasser füllen, unbedingt kleine Gegenstände mit hineinlegen auf denen die Biene sich absetzen kann (Steine, Zapfen, etc.)

An einem Tag, an dem wir alle schlechte Laune hatten, sind wir kurzerhand zu einem Picknick aufgebrochen. Wie schön es war siehst du vielleicht an meinem Gesicht ;)

Ein paar Johannisbeeren gepflückt.
Den Rest haben die Waschbären vertilgt.

Daraus was leckeres gezaubert. Mit veganem Vanillepudding.
Yummy!

Der Schachbrettfalter ist Schmetterling des Jahres 2019, um auf darauf aufmerksam zu machen wie drastisch auch häufig vertretene Arten verschwinden. Weitere Infos findest du auf der Seite des NaBu.
Diesem Exemplar hat besonderen Gefallen an der Räubertochter gefunden.

Das beste Essen der Welt: WAFFELN!
Mit dem neuen Outdoorwaffeleisen sind diese nicht mehr nur einfach lecker, sondern ganz besonders, besonders lecker.



Text & Fotos: © 2019, Nanni Eppner

1 Kommentar:

  1. Nannilein, deine Fotos werden toller und toller. Ich finde, da kannst du sehr stolz auf dich sein.
    Dass ich bei einer Bienentränke immer auch noch ein paar Steine usw. mit einstellen muss, ist eigentlich logisch, aber hatte ich bisher gar nicht bedacht, sondern immer nur so eine kleine Schale Wasser draußen stehen. Ich werd dann gleich mal bauen gehen. :)

    AntwortenLöschen

Hallo,
schön, dass du hier her gefunden hast. Ich freue mich über deinen Kommentar.
Mit dem Absenden deines Kommentars gibst du dich einverstanden, die bestehenden Datenschutzbestimmungen (s. entsprechende Seite auf meinem Blog) zu akzeptieren.
Liebe Grüße,
Nanni

LinkWithin

Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...